Anbau und Ernte

Anbau

Spargelstöcke werden, bereits einjährig, gesetzt. Die erste Ernte erfolgt im dritten Jahr nach der Pflanzung. Im zweiten Pflanzjahr werden über den Setzlingen Dämme geformt, dadurch erwärmt sich der Boden schneller und die Ernte wird durch den Damm etwas erleichtert. Ein Vollertrag ist erst im vierten Anbaujahr möglich.

 

Vor der Ernte wird das Stroh und der Kompost in den Damm eingefräst, dadurch ergibt sich eine feine Bodenstruktur und die Spargeln können gut durch die Bodenoberfläche wachsen.


Nach der Ernte wird Stallmist in die Furchen gelegt, dadurch wird einerseits das Abschwemmen von Erde verhindert und zugleich eine Düngergabe gegeben.

 

Nach der Ernte wachsen die Spargeln zu Büschen heran. Im Herbst werden die Spargelbüsche braun, dabei lagern sie die Nährstoffe in die Wurzeln. Diese Nährstoffeinlagerung ist wichtig für den Ertrag im nächsten Jahr. Dies erklärt auch weshalb Spargel nur bis ca. zum längsten Tag (21. Juni) geerntet werden kann.

 

Unterschied weisse und grüne Spargeln

Weisse und grüne Spargeln unterscheiden sich nur in der Anbautechnik. Während weisse Spargeln gestochen werden bevor sie durch die Bodenoberfläche wachsen, werden grüne Spargeln über der Bodenoberfläche geschnitten. Durch die Sonnenstrahlen werden die Spargeln grün.


Ernte

Einmal täglich werden die Spargeln auf dem Feld mit einer Grösse von 22cm bis 24cm, knapp über dem Boden abgeschnitten. Jede Spargel muss sorgfältig einzeln abgeschnitten werden, so, dass Spargeln die noch zu kurz sind, nicht verletzt werden.


Unmittelbar nach der Ernte werden sie wiederum einzeln auf eine Schneid- und Waschmaschine gelegt um alle auf die gleiche Länge zu schneiden. Ebenfalls auf der Maschine werden die Spargeln von Hand sortiert in 1. und 2. Klasse. Nach diesem Arbeitsgang werden die Spargeln abgewogen, gebündelt und mit unserer Adresse versehen.


Sofort nach der Verarbeitung werden die Spargelbünde in wenig Wasser stehend in einem Kühlraum bis zum Verkauf gelagert.